Wassersportrecht

Der Wassersport ist in vielen Teilen Deutschlands und darüber hinaus ein gewichtiger Wirtschaftsfaktor. Ob Motorboote oder Segelyachten, Jetski oder Dingi: Werften, Bootshandel, Charterbetrieben, Designer, Segelmacher, Dienstleister oder Zubehörlieferanten verbinden die vielfältigsten Verträge, Vereinbarungen und Geschäftsbedingungen untereinander, wie auch mit den Kunden. Durch die aktive Ausübung des Wassersports sind wir nicht nur mit den vertraglichen und rechtlichen Aspekten aus anwaltlicher Sicht, sondern insbesondere auch mit den spezifischen Regelungen, Wettfahrtregeln und Usancen der Wassersportler und der Wassersportbranche vertraut. Gerne beraten und vertreten wir auch Sie oder Ihr Unternehmen.

Nachfolgend veröffentlichen wir einen Vertragsentwurf für den Verkauf eines Bootes, einer Yacht zwischen zwei Privatleuten (C/C). Streichen geht einfacher und schneller, als neue Vertragstexte hinzu zu fügen. Deshalb ist der Yachtkaufvertrag sehr ausführlich. Der Bootskaufvertrag soll als Anregung dienen, wichtige Punkte bei der Kaufvertragsgestaltung zu be-rücksichtigen, gleich ob es sich um eine Jolle, einen Küstenkreuzer oder eine große Motoryacht handelt. Vorsorglich möchten wir aber darauf hinweisen, dass die Entwürfe, auch die Checkliste für den Yachtkauf / Bootskauf keine individuelle Beratung durch einen Rechtsanwalt / Notar oder Sachverständigen ersetzt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der veröffentlichten Texte übernehmen wir daher keine Haftung.